Ecuador - Gesundheitsförderungskampagne

"Ecuador consciente se fortalece"

Am 16. April 2016 erschütterte ein schweres Erdbeben der Stärke 7,8 einen grossen Teil von Ecuador sowie den Süden Kolumbiens und den Norden Perus. Viele Regierungs- und nicht Regierungsorganisationen setzten sich in erster Linie für die primäre Versorgung und danach für den Wiederaufbau der betroffenen Regionen ein.  Die hygienischen Verhältnisse sind dennoch prekär, vor allem in den schwer zu erreichenden Provinzen, wo ohnehin extrem Armut herrscht.

 

Die Swiss Toilet Organisation und Yaku&You haben eine Initiative für eine andauernde Gesundheitsförderungskampagne gestartet, welche in Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Organisationen zur Prävention von Krankheiten beitragen soll. Ziel der Kampagne ist es, die Bevölkerung in einigen abgelegenen Provinzen über die Gefahr von mangelnder Hygiene und von wasserübertragenen Krankheiten zu sensibilisieren.

Erste Phase - Graphisches Material

 

Anfang Juni 2016 wurde die erste Phase der Kampagne "Ecuador consciente se fortalece" (Ecuador bewusster und verstärkt) lanciert. Dafür wurde Bildmaterial zu zwei Themen erstellt: sicheres Trinkwasser und angemessener Umgang mit Exkrementen. Das Material wurde als visuelle Unterstützung für die Aufklärungsarbeit mit Kindern und Familien konzipiert.

 

Neben wiederverwendbaren Plakaten für die Arbeit der Freiwilligen vor Ort wurde das Bildmaterial auf wiederverwendbare A4 und A5 Blätter gedruckt und in Hefte gebunden. Diese werden zusammen mit gespendeten Farbstiften für die Aufklärungsarbeit mit Kindern eingesetzt. 

 

Für die erfolgreiche Sensibilisierung der Bevölkerung rechnet die Kampagne mit der Zusammenarbeit der Organisationen C-CONDEM und "Tejedores de Sueños", welche in zwei abgelegenen Regionen der ecuadorianischen Küste tätig sind. 

Sicheres Trinkwasser

  • Die Vertraulichkeit verfügbarer Wasserquellen überdenken.
  • Richtige Ausführung einfacher Wasseraufbereitungsmethoden.
  • Waschen oder desinfizieren von Obst und Gemüse.

Angemessener Umgang mit Exkrementen

  • Möglichst eine installierte Toilette benutzen.
  • Bei trockenen Toiletten, die Exkrementen mit Kalk decken.
  • Richtiges Verhalten bei Mangel an sanitären Anlagen.
  • Grundlegende Hygienemaßnahmen für die Prävention von Krankheit.